Innenstadt leben

Wir haben eine Vision von Aachen: Wir wollen Aachen den Bedürfnissen aller Bewohner*innen anpassen. Die Planung soll aber nicht von „oben“ hinab aufgezwungen werden, sondern wir möchten alle Einwohner*innen an entscheidenden verkehrlichen und städtebaulichen Planungsprozessen beteiligen. Die Aachener*innen müssen sich für ihre Stadt begeistern, sie müssen aktiv beteiligt werden.

Image

Lassen Sie uns gemeinsam die besten Lösungen finden. Für alle.

In den letzten Jahrzehnten ist Aachen vielfältiger geworden. Die Vielfalt der Lebensformen muss sich auch in den Wohnformen widerspiegeln. Wir wollen die Vielfalt sozialverträglich und nachhaltig gestalten, lebendige Quartiere entwickeln und das nachbarschaftliche Zusammenleben stärken.

Der stetig steigende Anteil von Single- und Kleinhaushalten führt dazu, dass sich immer mehr Menschen andere Wohnmodelle wünschen, die mehr bieten, als die klassische Ein-Personen-Wohnung bieten kann. Cluster-Wohnungen können mehrere kleine Wohneinheiten mit einer Gemeinschaftsfläche verbinden, so dass sich die Wohngemeinschaft gegenseitig unterstützen kann. Dies ist für ältere Menschen, Studenten, aber auch Alleinerziehende ein riesiger Vorteil. Wir wollen Wohnen den unterschiedlichen Bedürfnissen von Jung und Alt anpassen und Wohnen flexibel organisieren.

Die Menschen sind flexibler. Warum sind es unsere Wohnformen nicht?

Wir können Aachen behutsam nachverdichten, Baulücken und Brachflächen nutzen. Die Vorteile geschlossener Bauweisen zur Schaffung ruhiger Höfe in lebhaften Quartieren wollen wir nutzen.

Wohnen in der Innenstadt muss angenehmer werden. Dazu gehört, dass Lärmbelästigungen reduziert werden und ruhige Gebiete geschaffen, erhalten und vor Lärm geschützt werden. Kurze Wege zwischen Wohnen, Arbeiten und Leben schaffen Lebensqualität. In fußläufiger Erreichbarkeit muss es viele kleine Grüninseln geben, die dazu führen, dass man sich gerne draußen aufhält, dass man gerne zu Fuß geht. Wohnen und Arbeiten muss durch hochwertige Grün-, Ruhe- und Erholungsflächen aufgewertet werden. So fördern wir die Gesundheit aller durch ein besseres Mikroklima und schaffen Anreize zu Bewegung und bieten Spielfläche für die Kinder in der Stadt. Durch zahlreiche Sitzgelegenheiten schaffen wir hohe Aufenthaltsqualität. Unsere Innenstadt soll zum Verweilen einladen.

Grüninseln bieten einen Ruhepol mitten in der Stadt.

In der Innenstadt sind Umweltwirkungen oft besonders intensiv spürbar. Wir verstehen es als unsere Aufgabe für saubere Luft zu sorgen und Aachens Zentrum auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten. Wir wollen mehr Pflanzen in die Stadt bringen. Deshalb setzen wir uns dafür ein, in der gesamten Innenstadt viele kleine Grünflächen zu schaffen. Auch Offenlegungen von Bächen sollen dazu beitragen, dass die Stadt in heißen Sommern nicht überhitzt. Begrünte Fassaden und Dächer kühlen nicht nur ab, sondern tragen zugleich zur Luftreinhaltung bei. Mit einer dezentralen Regenwasserbewirtschaftung und der Entsiegelung weiterer Bereiche wollen wir auf Starkregenereignisse vorbereitet sein.

Wir wollen aktiv gegen den Leerstand in der Aachener Innenstadt vorgehen. Das Einkaufsverhalten der Menschen hat sich geändert. Wir wollen unseren stationären Handel durch Liefershuttles und Abholzentren stärken. Auch in Zeiten des Onlinehandels soll unsere Innenstadt pulsieren, die Menschen zum Verweilen, Einkaufen, Erholen und Treffen einladen. Aachen braucht Herz und Händler, die die Stadt am Leben halten. Deshalb müssen wir die Innenstadt gemeinsam mit allen neu denken. Sportvereine, Musikclubs, Bürgerinitiativen, Vereinslokale, Pop-Up Stores können in leerstehenden Gebäuden ebenso zu finden sein, wie eine Wohnung. Die leerstehenden Gewerbeflächen können Kulturschaffenden und Anderen die Möglichkeit geben, sich und ihre Ideen zu präsentieren. Dazu brauchen wir eine Plattform. Leerstehende Ladenlokale können auch zu dringend benötigten Lernräumen für Studierende werden. Ergänzend kann eine öffentliche Nutzung beispielsweise durch die Stadtbibliothek oder den Bürgerservice der Stadt hinzutreten.

Image

Wir müssen Innenstadt als eine Einheit denken: Handel, Wohnen, Arbeit, Freizeit – alles an einem Ort.

Wichtig ist, dass sich Menschen in der Stadt begegnen können, dass man sich gerne in ihr aufhält. Dabei müssen wir die Stadt dem Tempo der Menschen anpassen.

Wenn Menschen sich gerne in der Stadt aufhalten und viele unterwegs sind, dann wird gleichzeitig die subjektive Sicherheit gestärkt.

Die Stadt Aachen bietet Wohn- und Lebensraum für ihre Bewohner. Sie ist Anziehungspunkt für Einkaufswillige, Kulturinteressierte und Touristen. Sie bietet Arbeitsplätze und ist mit den Hochschulen ein Gebiet des Lernens und des Wissens. Wir wollen attraktive und funktionsgemischte Quartiere in der Stadt schaffen.

Unsere Innenstadt muss weiterhin erreichbar sein. Wir setzen dabei auf eine Vielzahl von Verkehrsträgern. Mit Premiumfußwegen machen wir das zu Fuß gehen angenehmer. Mit der Umsetzung des Radentscheids schützen wir die Radfahrer*innen. Wir wollen unseren busbasierten ÖPNV an die Bedürfnisse der Menschen anpassen und die Aachener Innenstadt durch neue öffentliche Verkehrsmittel wie Marktliner und Regiotram bereichern. Menschen, die weder Bus noch Rad fahren wollen oder können, müssen die Chance haben, die Innenstadt auch mit dem Auto zu erreichen. Reallabore bieten die Chance, unsere Mobilität gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterzuentwickeln.

Unsere Innenstadt soll durch spannende Veranstaltungen und ein lebendiges kulturelles Angebot anziehen. Deshalb wollen wir den Einzelhandel, Veranstaltungen und unsere vielfältige Kulturszene noch besser vernetzen.

Die Menschen müssen von A nach B kommen. Wir wollen einbeziehen und nicht ausgrenzen.

Wir verstehen Aachen als Wissenschaftsstadt. Die Hochschulen und Forschungseinrichtungen prägen unsere Stadt. Deshalb wollen wir auch die Innenstadt gemeinsam mit allen Hochschulangehörigen, Lehrenden, Forschenden und Studierenden weiterentwickeln. Die Aachener Hochschulen und ihre Forschungen sollen in der Innenstadt präsent sein. Das FutureLab hat schon gute Ergebnisse hervorgebracht. Wir wollen es weiterhin nutzen. Gemeinsam mit den Hochschulen wollen wir einen Ort des Wissens und des Lernens für Studierende und Menschen jeden Alters schaffen.

Wir wollen den Wandel in unserer Innenstadt menschlich gestalten. Dies bedeutet für uns, dass wir sie gemeinsam mit allen Beteiligten weiterentwickeln wollen. Dafür wollen wir unser City-Management weiter stärken. Wir wollen Einzelhändler, Hauseigentümer, Bewohner und die gesamte Stadtgesellschaft zusammenbringen und mit ihnen gemeinsam an einer noch attraktiveren und lebenswerteren Innenstadt arbeiten.

 Wir stehen für

  • Moderne Mobilität in der Innenstadt
  • Liefershuttles und Abholzentren für den lokalen Einzelhandel
  • Wohnraum und verschiedene Nutzer in leerstehenden Ladenlokalen
  • Plattform zur Popup-Store-Vermittlung
  • Studentische Lernräume in der Innenstadt
  • Vernetzung von Einzelhandel, Veranstaltungen und Kultur
  • Interaktive Route Charlemagne
  • Weiterentwicklung des FutureLab
  • Haus des Lernens und Wissens
  • Ruhezonen mit modernen Stadtmöbeln
  • Mehr Stadtgrün
  • Offengelegte Bäche
  • Begrünte Dächer und Fassaden
  • Klimaangepasste Innenstadt
  • Weiterentwicklung des City-Managements